mediation
Gabriele Mühlbauer

Gabriele Mühlbauer

Konflikt Management

Konflikte kosten Geld und Manpower

Als Entscheider wissen Sie: Konflikte sind nervig. Sie kosten unglaublich viel Geld. Und sie kosten viel Manpower.

In Studien haben Ernst & Young, KPMG und PMG herausgefunden:

  • 30-50% der Arbeitszeit verbringen Führungskräfte statistisch gesehen direkt bzw. indirekt mit Konflikten und deren Folgen.
  • Rund 20% Ihrer Mitarbeiterressourcen stehen durch unternehmensinterne Konflikte nicht zur Verfügung.
  • Konflikte haben einen nachhaltig negativen Einfluss auf betriebsinterne und externe Prozesse.
  • Konflikte sind weitreichend. Sie betreffen nicht nur die direkten Konfliktparteien, sondern Führungskräfte und Kollegen, sowie ggf. die Personal- und Rechtsabteilung bzw. die Interessenvertretung.
  • Konflikte sind die wichtigste Ursache für erhöhte Krankenstände und Fehlzeiten. Eine hohe Mitarbeiterfluktuation impliziert einen hohen Know-how-Verlust. Sie prägt Ihre Attraktivität als Arbeitgeber.
  • Konflikte prägen je nach Trag- und Reichweite die öffentliche Wahrnehmung und schädigen die Reputation und Unternehmensmarke.
  • Streitigkeiten mit Kunden beschäftigen Ihre Fachbereiche, Rechtsabteilungen und Anwälte. Sie verursachen Aufwände in den Bereichen Bestandskundenmarketing und Neukundengewinnung.
  • Konflikte mit Kooperationspartnern oder Lieferanten implizieren Kosten im Bereich Partnermanagement und im Fall der Vertragsauflösung Such-, Know-how-Transfer- und Prozesssteuerungskosten.
  • Konflikte mit Wettbewerbern wie Markenrechtsstreitigkeiten sind oftmals langwierig und entsprechend kostenintensiv.

Die entscheidende Frage ist: Wie lange hält der Konflikt an. Wie lange braucht es, bis wir erkennen wie zielführend der Konflikt, welche Reibungsverluste und Kosten entstehen auf diesem Weg.

In diesem Zusammenhang spielen natürlich die Führungskräfte eine zentrale Rolle: Wie kompetent gehen sie mit Konflikten um? Wie nutzen sie vorhandene Ressourcen?

Meine Erfahrung hat gezeigt, dass entweder gar nicht oder falsch kommuniziert wird. Die Führungskraft oder die Geschäftsleitung denkt wohl, dass sich das Problem ganz von selbst lösen wird. Man steckt den Kopf in den Sand oder hofft, dass es der Herrgott schon richten wird. Aber das passiert nicht! Definitiv nicht!

Es gibt auch eine positive Kehrseite: Konflikte sind auch eine Chance zur Veränderung und Weiterentwicklung. Denn Konflikte machen Unterschiede und Gemeinsamkeiten bewusst. Wo Reibungen sind, kommt Veränderung in Gang. Denn durch Schwierigkeiten, Diskussionen oder Konflikte entstehen Innovation in Technik, Kultur und gesellschaftliche Gemeinsamkeiten. Und: Konflikte können auch die Chancen für echte Begegnungen und Authentizität eröffnen.

Für beiden Seiten der Medaille gilt: Frühzeitiges Wahrnehmen des Konfliktes, frühzeitiges Erkennen um welche Art von Konflikt handelt es sich überhaupt, proaktiv an die Sache rangehen und ansprechen, hilft einen auftretenden Konflikt nicht eskalieren zu lassen.

Als Expertin für Konfliktmanagement und nachhaltige Führungskräfteentwicklung weiß ich, dass ein gutes Konfliktmanagement dabei hilft, Lösungen zu finden und somit auch Krisen zu meistern.

Teile diesen Artikel

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Erstberatung

Bewerben Sie Sich jetzt für ein kostenfreies Erstgespräch, indem Sie rechts das Formular ausfüllen.